Startseite » Wildtierbeobachtung in Österreich – meine Anleitung

Wildtierbeobachtung in Österreich – meine Anleitung

by Redaktion-Wildeseite

Ich bin leidenschaftlicher Tierfotograf und begeisterter Wanderer. Seit Jahren streife ich durch die Wälder und Berge Österreichs, immer auf der Suche nach der perfekten Aufnahme und dem unvergesslichen Moment, in dem ich einem wilden Tier in die Augen blicken kann. Ich möchte mein Wissen und meine Erfahrungen mit dir teilen, damit du auch die faszinierende Welt der Wildtiere in Österreich entdecken kannst. Pack also deine Kamera und dein Fernglas ein, denn es geht los!

Wo geht’s hin? Die Wahl des perfekten Standorts

Okay, du bist also bereit für dein eigenes kleines Abenteuer. Aber wo soll es hingehen? Die Auswahl des richtigen Standorts ist wirklich entscheidend, und hier kommen meine persönlichen Favoriten ins Spiel.

Tabelle: Meine Top Orte für Wildtierbeobachtung in Österreich

OrtGeeignete JahreszeitZu beobachtende TierePersönliche Erfahrung
Nationalpark GesäuseFrühling bis HerbstHirsche, Füchse, Murmeltiere„Einmal hat sich ein Fuchs fast bis auf einen Meter an mich herangepirscht. Unglaublich!“
Neusiedler SeeGanzjährigWasservögel, Reiher, Wildschweine„Die Vielfalt der Vögel hier ist atemberaubend, ein Paradies für Birdwatcher!“
Kalkalpen NationalparkSommer und HerbstSteinböcke, Gämse„Ich habe hier meinen ersten Steinbock in freier Wildbahn gesehen. Ein Moment, den ich nie vergessen werde.“

Wann ist die beste Zeit?

Du hast also den Ort ausgewählt, aber wann genau sollte man losziehen? Das Timing kann den Unterschied zwischen einer frustrierenden und einer lohnenden Erfahrung ausmachen.

Lesetipp  Ich helfe Ihnen beim Wandern: Anfänger-Tipps und -Tricks

Liste: Die besten Zeiten, um Wildtiere zu beobachten

  • Morgendämmerung: Hier bin ich oft erfolgreich. Die Tiere sind nach einer langen Nacht aktiv und suchen nach Futter.
  • Abenddämmerung: Bei einer meiner Touren durch den Nationalpark Gesäuse hatte ich das unglaubliche Glück, einen Hirsch beim Äsen zu beobachten. Es war kurz vor Sonnenuntergang, und die Szene war einfach magisch.
  • Jahreszeiten: Im Herbst sind zum Beispiel die Hirsche in der Brunft, ein unvergessliches Schauspiel.

Ausrüstung und Vorbereitung: Das darf nicht fehlen!

Ich habe schon viele Anfänger gesehen, die mit einer einfachen Handykamera losziehen und dann enttäuscht sind, dass ihre Fotos nicht so toll geworden sind. Deshalb, hier eine Liste von Dingen, die du wirklich brauchst:

Liste: Must-haves für deine Wildtierbeobachtung

  • Fernglas: Ich nutze ein 8×42 Fernglas, das ist handlich und leistungsstark genug.
  • Kamera mit Zoom-Objektiv: Ein Teleobjektiv mit mindestens 200 mm Brennweite ist ideal.
  • Tarnkleidung: Tarnfarben sind dein bester Freund. Ich erinnere mich an eine Tour, bei der ich ohne Tarnung innerhalb von Minuten von einem neugierigen Reh entdeckt wurde.
  • Notizbuch: Egal, wie gut dein Gedächtnis ist, du wirst nicht alles behalten können. Notier dir, was du siehst, hörst und fühlst.

Ethik und Respekt: So verhältst du dich richtig

Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, die Tiere und ihre Lebensräume zu respektieren. Organisationen wie der „Naturschutzbund Österreich“ bieten hierzu hervorragende Leitfäden.

  • Distanz halten: Tiere sind keine Kuscheltiere. Halte immer einen respektvollen Abstand.
  • Kein Füttern: Das ist nicht nur gesundheitsschädlich für die Tiere, sondern zieht sie auch an Orte, wo sie leichter Beute für Jäger werden können.
  • Kein Lärm: Ich weiß, es ist aufregend, aber versuche ruhig zu bleiben. Lärm verscheucht Tiere und ruiniert das Erlebnis für alle.
Lesetipp  Wandern für Anfänger in Österreich: Abenteuer in den Alpen

Fazit 

Wildtierbeobachtung in Österreich ist mehr als nur ein Hobby; es ist eine Passion, die dir einzigartige und unvergessliche Momente bescheren kann. Ich habe in den letzten Jahren so viel gelernt und erlebt und bin dankbar für jeden einzelnen Moment.

Bist du bereit, dir dein eigenes kleines Abenteuer zu schaffen? Dann schnapp dir deine Ausrüstung und mach dich auf den Weg. Ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen!

Ich hoffe, dieser Guide war hilfreich für dich. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, lass es mich wissen. Ich freue mich immer, von anderen Naturbegeisterten zu hören!

You may also like